Panorama Pfaffenteich Ostufer

Seit 1178

842 Jahre Bestand

12 Hektar

2,80 Meter Tiefe

Pfaffenteich mit Ufer­promenade

Einer der neun Schweriner Seen liegt in der Mitte der Stadt und wird von breiten Promenaden gesäumt. Er nimmt etwa 12 Hektar der Stadtfläche ein und ist 2,80 m tief.
Sieben potentielle Welterbe-Ensembles stehen an seinen Ufern und zeugen von einer selbstbewussten, lebendigen Regierungsgeschichte der großherzoglichen Residenzstadt.

Damals

Durch Aufschüttung eines Dammes am Nordende (Spieltordamm) wurde das Wasser des Aubaches gestaut und seit 1178 zum Betrieb einer gräflichen Mühle auf Höhe der Schlossstraße und einer Bischofsmühle (Pfaffenmühle) am Aubach genutzt.
Mit der Übernahme der Regierungsgeschäfte durch Großherzog Paul Friedrich beauftragte der Großherzog Georg Adoph Demmler mit der Aufschüttung, Befestigung und Anlage von vier prächtigen Promenaden am Pfaffenteich.

Der Stil

Aus der Fülle der durch Versickern anfallenden Wassers zu moorigen Gebieten im gesamten Stadtraum Schwerins, ist die Entscheidung zur Anlage dieses repräsentativen Stadtorts, die Grundvoraussetzung zur Erweiterung der Stadt und der Wille zu ihrer Prosperität in der Moderne.

Pfaffenteich Uferpromenade

Standort

Rundtouren

Unsere Routen verbinden die schönsten Ensembleobjekte von Schwerin, zu einer einzigartigen Rundtour durch das zukünftige UNESCO Welterbe Schwerin - Ob mit Fahrrad, zu Fuß, öffentlichen Verkehrsmitteln, Boot oder mit dem Auto.

Zusammen für Schwerin

Jetzt aktiv mitgestalten

Engagierte Bürgerinnen und Bürger werden ebenso gesucht wie Großsponsoren, die mit ihrem finanziellen Zutun dafür sorgen, dass das Schweriner Erbe für die Welt seine exzellenten Potentiale so ausbauen kann, dass in einigen Jahren der Titel: Welterbestätte der UNESCO, Wirklichkeit wird.